untersuchung-legionellen.de | Impressum
Kirschmann Ingenieure : Umweltanalytik
Startseite > Gibt es eine Alternative?

Gibt es eine Alternative?

Vermieter von Mehrfamilienhäusern in Deutschland (ca. 2 Millionen), müssen seit dem 1. November 2011 einmal jährlich das Trinkwasser aus Großanlagen zur Trinkwassererwärmung auf Legionellen überprüfen.

Die Infektionshäufigkeit durch Legionellen bei Mietern sollen reduziert werden (siehe auch hier).

Bei Legionellen handelt es sich um Stäbchenbakterien. Optimale Lebens- und Vermehrungsbedingungen finden sie in Süßwasser bei Temperaturen von 25° C - 50° C.

Eingeatmete Legionellen können beim Betroffenen die sogenannte Legionärserkrankung auslösen (mehr Infos, und das kann passieren).
Das Einatmen des bakterienhaltigen Wassers geschieht über Wassernebel, zum Beispiel beim Duschen.
Beim Trinken von legionellenhaltigem Wasser besteht hingegen keine Gefährdung.

Gesetzeslage: die Folgen bei Verstößen
Für Verstöße gegen die Überprüfungspflicht laut Trinkwasser-Verordnung können Bußgelder von bis zu 25.000 Euro fällig werden. Außerdem kann eine mögliche Stilllegung Ihrer Wasserversorgungsanlage folgen. Von Mieterseite drohen Mietminderungen oder auch Klagen der Betroffenen auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld.

Es kann also für Vermieter und Eigentümer teuer werden.


Dipl.-Ing. Hansmartin Kirschmann
VDB-zertifiziertes Ingenieurbüro
Aichelestr. 9
70599 Stuttgart
Tel: 0711-23607-80
Fax: 0711-23607-82

Initiativen:
Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.
Baubiologische Beratungsstelle IBN-autorisiert
Verein Deutscher Ingenieure VDI e.V.
Institut der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute AGÖF e.V.
Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie DGUHT e.V.